__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"eb2ec":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"eb2ec":{"val":"var(--tcb-color-4)","hsl":{"h":206,"s":0.2727,"l":0.01,"a":1}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"eb2ec":{"val":"rgb(57, 163, 209)","hsl":{"h":198,"s":0.62,"l":0.52,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Auswandern nach Thailand als Rentner

Alles Wissenswerte für Ihren Lebensabend im Land des Lächelns

Sie träumen vom Leben in Thailand als Rentner? Von Sonne satt, türkis leuchtenden Lagunen und der ZEN-ähnlichen Atmosphäre? Viele waren in der Lage, sich diesen Wunsch in der Rente zu erfüllen. Nicht ohne Grund gibt es kaum einen Ort im Königreich Thailand, an dem Sie nicht auf ausländische Einwohner treffen. Das hat gute Gründe: Die Einreisebestimmungen sind unkompliziert, die thailändische Gesundheitsversorgung exzellent. Und sogar mit einer kleinen Rente kommt man dort prima aus. Haben Sie für Ihren geplanten Umzug an alles gedacht? 

Sie haben Fragen zu Ihrem geplanten Ruhestand in Thailand? Buchen Sie jetzt ein kostenloses 15-Minuten-Erstgespräch mit Dr. Arno Giovannini.

Dr. Arno Giovannini

Leben in Thailand als Rentner   
5 häufig gestellte Fragen zum Thema

Ist Thailand für den Ruhestand geeignet?

Ein klares Ja! Zu den sagenhaften Endlos-Stränden, den liebenswürdigen Einheimischen und den etablierten Expats-Gemeinschaften. Und die Einreisebestimmungen sind extrem attraktiv: Ein Rentnervisum zu bekommen ist verhältnismäßig unkompliziert. Und die für ältere Menschen äußerst wichtige Gesundheitsversorgung ist ausgezeichnet.

Welches Budget benötigen Sie als pensioniertes Paar?

Nach aktuellen Schätzungen liegen die Lebenshaltungskosten in Thailand 30 – 40 % unterhalb derer in Europa. Die thailändischen Mietpreise sind im Durchschnitt sagenhafte 63 % niedriger. Für ein unbeschwertes Leben sollten Sie 1.300 Euro im Monat einplanen. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Ihnen 1.700 Euro zur Verfügung stehen. Streben Sie einen bescheidenen Lebensstil an, können Sie bereits mit 850,- Euro entspannt über die Runden kommen. Luxuriös haben es diejenigen, denen ein monatliches Taschengeld von 4.000 Euro zur Verfügung steht.

Aufenthaltsgenehmigung

In Thailand können Sie sich als Tourist ohne große Formalitäten bis zu 30 Tage aufhalten. Rentner aus Europa, die nach Thailand auswandern möchten, nutzen dafür das Langzeitvisum für eine Dauer von fünf Jahren. Dazu müssen Sie sich „qualifizieren“ und bestimmte Voraussetzungen erfüllen: So sollten Sie bei Antragstellung mindestens 50+ sein, ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis sowie ein Gesundheitszeugnis vorlegen können. Hinzu kommt: Die Regierung fordert eine Einzahlung von aktuell 22.000 Euro auf eine thailändische Bank. Als Alternative kann ein Nachweis, dass Sie min.1.900 Euro Rente im Monat beziehen, vorgelegt werden. Wenn Sie Fragen zu den Aufenthaltsbedingungen oder Unterstützung bei den Anträgen benötigen, teilen Sie uns Ihr Anliegen in unserem Kontaktformular mit.

Wie wichtig ist es, die Landessprache zu beherrschen?

In touristischen Hochburgen kommen Sie im Normalfall mit Englisch weiter. Mit ein klein wenig Glück, treffen Sie sogar auf Thais, die ein wenig Deutsch sprechen. Wer dauerhaft in Thailand leben möchte, gerade in entlegeneren Gegenden, kommt um gute Thai-Sprachkenntnisse nicht herum. Übersetzungs-Apps auf Smartphones mögen ein praktischer Anfang sein, auf lange Sicht genügen diese nicht.

Wie gut ist die Gesundheitsversorgung für Senioren in Thailand

Hohe Krankenhausdichte, Patienten-Suiten, bestens ausgebildete Ärzte – Thailand ist Top-Spot der Welt im Medizintourismus. Vor allem, weil die Versorgung im Durchschnitt bis zu 80 % weniger als in Europa kostet. Häufig übersteigt die Qualität der ärztlichen Leistungen die unsere hierzulande. Behandlungen erfolgen in Arztpraxen und Privatkliniken schnell und effektiv. Wichtig zu wissen: Es gibt kein Abrechnungssystem wie hierzulande. Klinikbehandlungen müssen sofort bezahlt werden.

Erfülltes Älterwerden – Was Sie für Ihr neues Leben in Thailand als Rentner wissen sollten

Endlich in Pension! Jetzt ist die Zeit, den Neustart zu wagen und sich den Traum vom Lebensabend vor schönster Kulisse zu erfüllen. Klingt paradiesisch. Doch ist es so einfach, Vertrautes der Heimat gegen Neues in der Fremde einzutauschen? Ein Umzug ist ein spannendes Unterfangen und ist mit guter Planung und einer enormen Organisation verbunden. Damit der Neustart gelingt, sollten auswanderfreudige Rentner einiges beachten.

Jeder sollte sein neues Zuhause in spe zumindest vorher für längere Zeit besucht haben. Es geht darum, den künftigen Wohnort kritisch unter die Lupe zu nehmen. Werfen Sie einen guten Blick auf die Wohnsituation und die vorhandenen Sprachkenntnisse. Reichen diese aus oder ist ein Sprachkurs nötig? Tatsächlich finden viele Ruheständler auf die Frage "komplette Auswanderung oder teilweise auswandern" nicht gleich eine Antwort. Aus diesem Grund ist es klug, vorerst nicht dauerhaft von zu Hause wegzuziehen. Bereits eine Überwinterung kann viele Fragen beantworten. Sie vermeiden so eine eventuelle Fehlentscheidung. Die Rückkehr in die alte Heimat kann schnell aufwendig und teuer werden. 

In Thailand ist ein luxuriöses Leben zu „Economy Class“-Bedingungen möglich. Einer der Hauptgründe, warum sich tausende Europäer dort niedergelassen haben. Sie beziehen in der neuen Heimat bequem ihre Rente weiter und wissen die dortigen Annehmlichkeiten zu schätzen: Niedrige Mieten und Lebenshaltungskosten sowie günstige Transportmöglichkeiten: Nicht zu vergessen, das beliebte Streetfood für wenig Geld. In Zahlen gesprochen bedeutet das: Mit knappen 850 Euro im Monat lässt sich ein einfacher Lebensstil gut finanzieren. Beträgt Ihr monatliches Budget 2.500 Euro, könnten Sie sogar in einer Großstadt wie Bangkok ein fürstliches Leben führen.

Thailand - eine Oase für Ihren Ruhestand
Wo lebt es sich als Rentner am besten?

Grundsätzlich bietet Thailand eine moderne Infrastruktur - diese variiert jedoch stark im Land. Während die größeren Städte hervorragend entwickelt sind, ist das Verkehrsnetz in abgelegenen Regionen weniger stark ausgebaut. In Thailands Städten sind Tuk-Tuks, Rikschas und Taxen bewährte Fortbewegungsmittel, auf dem Land kommen Sie mit Bussen bequem von A nach B. Sie bevorzugen, mobil zu bleiben und Ihr eigenes Fahrzeug zu besitzen? Ob sich das lohnt, hängt vor allem von den Kosten für Fahrzeug, Sprit, Versicherung und Steuer ab.

Quirliges Großstadttreiben oder Inselidylle

Alle Orte haben ihren individuellen Reiz. Diejenigen, die kosmopolitisches Flair und die große Vielfalt an Entertainment und Einkaufsmöglichkeiten schätzen, zieht es in pulsierende Städte wie Bangkok, Pattaya oder Chiang Mai. Andere bevorzugen die ruhigeren und kleineren Städte wie Hua Hin, Cha-am und Pai. Die ländlichen Regionen belohnen Auswanderer mit türkisblauem Meer und dem Gesang bunter Tropenvögel. 

Golfbegeisterte kommen in Thailand auf ihre Kosten

Hua Hin, die Sommerresidenz der königlichen Familie, bietet zum Beispiel alles, was das Golferherz begehrt: aktuell gibt es 12 ansprechende Plätze, darunter mehrere, leicht erreichbare Championship-Plätze, pompöse Clubhäuser und unzählige gute Restaurants. On top: Kilometerlange Sandstrände, Wasserfälle und der berühmte Nachtmarkt.

Thema Immobilienerwerb

Grundsätzlich ist Ausländern der Besitz von thailändischem Grund und Boden gesetzlich nicht erlaubt. Einfacher ist es, wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen wollen. Die Preise am Wohnungsmarkt haben sich zwar in den letzten Jahren knapp verdoppelt, dennoch können Sie an günstige Objekte herankommen. Wichtig ist, dass die Finanzierung hierfür von einer thailändischen Bank geprüft und genehmigt wird. 

Als Rentner in Thailand leben
Schritt für Schritt in die neue Heimat

Damit Ihr Traum in der Rente bald Wirklichkeit werden kann, sollten Sie zunächst die folgenden 5 Fragen ehrlich beantworten:

  • Sind Sie ehrlich bereit, Haus, Familie und Freundeskreis zu verlassen
  • Wollen Sie komplett auswandern oder reicht Ihnen eine Überwinterung in Thailand?
  • Wie gut beherrschen Sie die Landessprache?
  • Haben Sie Ersparnisse, auf die Sie bei finanziellen Engpässen zurückgreifen können? 
  • Kennen Sie die typischen Fehler, die Auswanderer im Rentenalter machen? 

Sie möchten Ihr Vorhaben nach Thailand auswandern solide planen und umsetzen? Dann ist jetzt die Zeit, sich mit diesen Themen konkret zu beschäftigen. Zum Beispiel

  • Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen
    30-Tage-Aufenthalt oder Langzeitvisum? Wann und wo Sie welche Anträge und Dokumente einreichen müssen.  
  • Versicherungsschutz
    elche Versicherung Sie als Rentner in Thailand wirklich benötigen und wie hoch die Kosten dafür sind.
  • Krankenversicherung
    Faktencheck: Ist Ihre jetzige Krankenversicherung ausreichend oder ein Versicherer vor Ort notwendig?  
  • Lebenshaltungskosten
    Aktuell sind die Preise niedrig. Wie lauten die Prognosen für Miet-, Grundstücks- und Lebensmittelpreise für die Zukunft?  
  • Finanzen
    Reichen Ihre Rücklagen für Unvorhergesehenes und sind diese kurzfristig verfügbar?  
  • Anerkannte beglaubigte Übersetzungen
    Welche Dokumente für Ihren Aufenthalt in Thailand wichtig sind und wofür Sie eine beglaubigte Übersetzung benötigen.  

Haben Sie ein bestimmtes Anliegen? Stellen Sie uns einfach Ihre konkrete Frage in unserem Kontaktformular oder im kostenfreien 15-Minuten Erstgespräch.

Auswandern nach Thailand als Rentner 

Wissenswertes für Sie zusammengefasst

Älterwerden im exotischen Paradies, inmitten der großartigsten Naturschönheiten, die Südostasien zu bieten hat: der Traum vieler Ruheständler. Das zu verwirklichen liegt in greifbarer Nähe, wenn man ein paar Fakten berücksichtigt . Den meisten ist bewusst: Wer in Thailand lebt, muss gut Freund sein mit tropischen Wetterverhältnissen; mit hoher Luftfeuchtigkeit und Höchsttemperaturen um die 40°C zurechtkommen. Speziell Senioren mit Altersbeschwerden wie Rheuma und Gicht verspricht das thailändische Klima Wohlbefinden. 

Neben den paradiesischen Temperaturen werten vor allem die allerorts günstigen Preise das Leben in Thailand als Rentner auf. Gleichermaßen positiv zu bewerten, sind die simplen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen: Es genügt, ein „Longstay-Jahresvisum“ – das ausschließlich Rentnern gewährt wird – für Thailand zu beantragen. Dafür müssen Sie min. 50+ sein und sich alle 3 Monate beim Immigrationsbüro melden. Wer nicht nur in „Teilzeit“ das Lebensgefühl fern der Heimat genießen möchte, für den ist das Beherrschen der Landessprache unverzichtbar. In größeren Städten und touristisch gut erschlossenen Gebieten werden Sie noch auf englisch sprechende Landsleute treffen. Im Landesinneren sind Sie mit Sicherheit auf sich alleine gestellt.

Türöffner ins Paradies – Um Ihnen die Eingliederung in Land, Leute und Kultur, kurz: das Auswandern nach Thailand als Rentner zu erleichtern, hilft Ihnen das Experten-Team von 50plusAbroad. Zu allen Fragen aus Finanz, Politik, Rechtswesen und Wirtschaft erhalten Sie kompetente Antworten. Und bei unvorhergesehenen Problemen können Sie sich auf professionellen Rat und praktische Hilfe vor Ort verlassen. Wir sind für Sie da – von der Planung bis zur Umsetzung. Und selbstverständlich für die gesamte Zeit nachher, in der Sie Ihren Traum leben.

Gut zu wissen: 50plusAbroad ist Mitglied bei der Swiss Thai Chamber of Commerce in Bangkok  und außerdem mit einer Vertretung vor Ort.

Sie wünschen ein persönliches Gespräch mit Auswanderungs-Experte Dr. Arno Giovannini? Dann buchen Sie jetzt Ihr kostenloses 15-Minuten-Erstgespräch.

Dr. Arno Giovannini
>