Auswandern nach Ecuador als Rentner

So gelingt der Ruhestand vor wunderschöner Andenkulisse

Atemberaubende Natur auf kleinstem Raum – das Auswandern nach Ecuador als Rentner bringt viele Naturschönheiten mit sich. Wild bewachsener Amazonas-Dschungel, schneebedeckte Vulkane und direkt nebenan: das letzte Tierparadies der Galapagos-Inseln. 

Das Land am Äquator ist für Rentner das Ruhestandsland schlechthin. An ein Visum kommen Pensionäre leicht. Konstantes Klima und niedrige Lebenshaltungskosten sind nur zwei weitere der vielen Gründe fürs Auswandern. Hier genießen Ruheständler Vorteile, von denen man in Europa nur träumen kann.

Klingt verheissungsvoll. 

Als Auswanderer nach Ecuador sollte man dennoch einen realistischen Blick auf das hiesige Alltagsleben werfen. Allem voran, die eigenen Sprachkenntnisse. Ohne Spanisch geht hier nämlich nichts. Warum Ecuador, trotz Entwicklungsland-Status, zu den Top-10 der beliebtesten Ruhestandsziele gehört und was Sie vor Ihrer Auswanderung beachten sollten, lesen Sie hier.

Sie haben Fragen zu Ihrem geplanten Ruhestand in Ecuador? Buchen Sie jetzt ein kostenloses 15-Minuten-Erstgespräch mit Dr. Arno Giovannini.

Dr. Arno Giovannini

Auswandern nach Ecuador als Rentner  
5 häufig gestellte Fragen zum Thema

Ist Ecuador für Rentner geeignet?

Ecuador ist eines der erschwinglichsten Ruhestandsländer. Hier können Rentner mit mittlerem Einkommen einen komfortablen, in einigen Gegenden sogar luxuriösen Lebensstil genießen. Wer sich auf die Kultur und Gewohnheiten der Ecuadorianer einlassen kann, fühlt sich hier schnell Zuhause. Die Einheimischen sind gastfreundliche, hilfsbereite und herzliche Menschen. Ecuador ist ein Entwicklungsland mit sozialen Gegensätzen. Dennoch zählt es zu den besten Orten für den Ruhestand und hat sich bereits viermal in Folge die Krone des jährlichen Global Retirement Index geholt.

Müssen Sie in Ecuador die Landessprache sprechen? 

Wenn Sie nach Ecuador auswandern möchten, sollten Sie die Landessprache  Spanisch beherrschen. Umso leichter gelingt der Alltag. Wenn Sie Ihre Grundkenntnisse mit dem ortsüblichen Spanisch anreichern möchten, sind Sie in Cuenca an der richtigen Adresse. Die Stadt ist ein populäres Sprachreiseziel. Spanischkurse sind dort zu niedrigen Preisen buchbar. Außerdem ist das eine gute Gelegenheit, Land, Leute und Kultur kennenzulernen. In Cuenco gibt es wie in vielen Großstädten Ecuadors auch eine deutschsprachige Community.

Mit welchem Monatsbudget sollten Sie als Rentnerpaar kalkulieren?

Das Leben ist in Ecuador wesentlich günstiger als hierzulande. Die Preise für Lebensmittel, Restaurantbesuche und öffentliche Verkehrsmittel kosten deutlich weniger als hierzulande. Ausgenommen sind Importgüter wie Autos, Möbel oder elektronische Geräte. Diese können um einiges teurer sein als in Europa. Grundsätzlich kommen Sie als Rentnerpaar in Ecuador mit etwa 1.500 Euro im Monat mehr als gut über die Runden. In Cuenca zahlt man monatlich für eine voll ausgestattete Wohnung im historischen Zentrum umgerechnet nur 300 bis 400 Euro Miete.

Wie gut ist die Gesundheitsversorgung für Senioren in Ecuador?

Ecuador hat im Grunde ein gut strukturiertes Gesundheitssystem. Dieses gewährleistet auch in entlegenen Gebieten eine Grundversorgung und ermöglicht im Notfall einen schnellen Transport in eine Klinik. Da jedoch Deutschland, Österreich und die Schweiz mit Ecuador kein Sozialversicherungsabkommen haben, brauchen Auswanderer eine private Krankenversicherung. Damit erhalten Sie in den Privatkliniken eine Versorgung, die mit dem Standard europäischer Einrichtungen mithalten kann. Viele der dort praktizierenden Ärzte wurden in den USA oder in Europa ausgebildet. Die Behandlungskosten sind vergleichsweise günstig. So kostet zum Beispiel der Besuch bei einem Allgemeinmediziner nur um die 25 Euro, bei einem Spezialisten bis zu 70 Euro. Dennoch sollten diese Preise Sie nicht davon abhalten, eine private Krankenversicherung abzuschließen. 

Vollzeitauswanderung oder besser nur Überwintern?

Sie haben zwar die Möglichkeit, auch ohne Visum längere Zeit in Ecuador zu bleiben, doch das Teilzeitauswanderungs-Modell lohnt sich kaum. Allein die Flugzeit beträgt mindestens 20 Stunden. Diese kann wegen schlechter Verbindungen und nicht vorhandenen Nonstop-Flüge auch deutlich länger ausfallen. Das wird für ältere Menschen schnell strapaziös. Vor Ihrer Entscheidung sollten Sie daher Ihr zukünftiges Leben in Ecuador austesten, damit Ihr Auswandervorhaben auch zum langjährigen Erfolg wird.

Nach Ecuador auswandern als Rentner
Gründe, warum dort Rentner ihren Ruhestand in vollen Zügen genießen 

Ein Land, wie aus dem Bilderbuch: Der Gedanke vom Auswandern nach Ecuador als Rentner ist für viele ältere Menschen ein Wunschziel. Schon allein des Klimas wegen. Das ist dank der Lage am Äquator konstant. In den Küstenregionen liegt die Jahres-Durchschnittstemperatur tagsüber bei 30 Grad, nachts kühlt es auf angenehme 20 Grad ab. Im Andengebirge verhalten sich die Temperaturen wieder anders: Bei 2500 Höhenmetern liegen diese am Tag um die 20 Grad und nachts bei kühlen 8 Grad. Jahreszeiten, wie wir sie kennen, gibt es hier nicht. Stattdessen unterscheidet man in Ecuador zwischen Regen- und Trockenzeit.

Für Naturliebhaber ist Ecuador ein wahres El Dorado. Mit 15 Millionen Einwohnern und kleiner als Italien gehört es zu den faszinierendsten Ländern der Erde. Besonders beeindruckend ist das unvergleichliche Landschaftsbild der Anden mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Mit etwas Glück kann man sogar mit Seelöwen im Meer baden. Eine andere Art Landschaftsidylle findet sich auf den ursprünglich-indigenen Märkten: bunt, vielfältig und vor malerischer Bergkulisse. Großstädte und kleine Orte laden gleichfalls mit kolonialem Charme zum Flanieren ein. Günstige Einkaufsmöglichkeiten gibt es viele, genauso Top-Restaurants, die köstliche, landestypische Gerichte zu unschlagbaren Preisen anbieten. 

Nicht nur die Ausgaben für Essen und Getränke sind niedrig. Alles, was es zum Leben braucht, bekommt man hier für kleines Geld. Viele ausgewanderte Rentner gönnen sich daher Haushaltshilfen oder einen Chauffeur. Selbst die Immobilien sind im Vergleich zu Europa äußerst günstig. Und das, obwohl die Preise dafür in den vergangenen Jahren dank des Wirtschaftswachstums gestiegen sind. 

Attraktive Vergünstigungen für Rentner

Was den Gedanken fürs Auswandern nach Ecuador zusätzlich befeuert: Für alle ab 65 Jahren gibt es attraktive Vergünstigungen: Zum Beispiel erhalten Rentner 50 % Nachlass auf Kultur- und Sportveranstaltungen, ebenso auf die Strom- und Wasserpreise. Auch für in Ecuador erworbene internationale Flüge bezahlen Senioren nur die Hälfte. Übrigens: Schlangestehen ist für Rentner an Orten wie Flughäfen oder Banken ein Fremdwort.

Für Rentner, die ein Faible für Südamerika haben, ist Ecuador ein interessantes und preisgünstiges Domizil. Wer den Verhältnissen dort aufgeschlossen ist, weiß: ein Entwicklungsland, wie es Ecuador nun einmal ist, kann nicht in allen Punkten traute Ruhestandoase sein. Manchmal werden soziale Gegensätze und je nach Region eine weniger gut entwickelte Infrastruktur spürbar. Vor allem ein gründlicher Check der medizinischen Versorgung lohnt sich daher. Die ist nämlich nicht überall auf dem gleichen Niveau.

Haben Sie an alles gedacht?
Testen Sie jetzt Ihr Wissen mit unserem kostenlosen Auswanderungs-Leitfaden.

Als Rentner nach Ecuador auswandern?

Zuerst sollten Sie sich mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Genügt Ihnen das für europäische Verhältnisse abgespeckte Gesundheitswesen
  • Kommen Sie mit den dortigen Standards für Hygiene, dem Empfinden für Umweltschutz und den Gepflogenheiten des Verwaltungsapparats zurecht?
  • Beherrschen Sie Spanisch – die Landessprache Ecuadors – in Wort und Schrift?
  • Wenn es die Umstände erfordern: Ist eine Rückkehr in Ihre alte Heimat möglich?
  • Welche persönlichen Dinge sollen mit in die neue Heimat und wie transportieren Sie diese?
  • Kennen Sie die typischen Stolpersteine, mit denen Auswanderer oft kämpfen?

Unsere 
Service-Leistungen

  • Visumsbearbeitung und Antragsstellung
  • Einholen von Genehmigungen und Dokumentenservice
  • Beratung zur freiwilligen AHV/IV (bei CH-Wohnsitz)
  • Steueroptimierter Bezug des BVG-Kapitals (bei CH-Wohnsitz)
  • Grenzüberschreitende Steuerberatung (wo zahle ich welche Steuern?)
  • Internationale Kranken- und Unfallversicherung
  • Beglaubigte Übersetzungen mit Apostille in allen Sprachen
  • Planung der Lebenshaltungskosten und Budgetplanung fürs Zielland
  • Beratung bei Auslandsimmobilien: mieten oder kaufen
  • Kultur-, Mentalitäts- und landesspezifische Unterschiede

Einreise- und Visabedingungen für Rentner

Damit das Auswandern nach Ecuador sorgenfrei gelingt

Viele träumen vom Ruhestand in der Sonne. Kennen Sie die Voraussetzungen, die Sie fürs Auswandern nach Ecuador als Rentner erfüllen müssen? Die Einreise ist absolut problemlos. Sie brauchen kein Visum, solange Sie sich dort nicht länger als drei Monate aufhalten. Lediglich Ihr Reisepass muss bei der Einreise sechs Monate gültig sein. Das Land bietet älteren Menschen ein spezielles Rentnervisum. Wenn Sie eine monatliche Rentenzahlung von knapp 700 Euro aus Ihrem Heimatland nachweisen, können Sie sich dauerhaft in Ecuador aufhalten. Allerdings dämpfen die langen Wartezeiten für ein Expat-Visum oftmals die Euphorie. Selbst wenn alle Dokumente vollständig vorliegen, kann sich die Bewilligung über 1-2 Monate hinziehen. Bei Fragen zum richtigen Visumantrag erhalten Sie aktuelle Informationen entweder über das ecuadorianische Konsulat und natürlich auch von den Auswander-Experten von 50plusAbroad.

Wo in Ecuador lässt es sich als Rentner gut leben?

Die begehrtesten Domizile für den Ruhestand

Was Ecuador so begehrenswert macht, ist der tolle Kulturmix, den die vielen Einwanderer aus aller Herren Länder mitgebracht haben. So groß wie die Nationalitätenvielfalt, so breit gefächert sind die Möglichkeiten, wo sich deutsche Auswanderer in Ecuador niederlassen können.


Quito

Ganz vorne mit dabei ist Quito, die Hauptstadt von Ecuador. Sie gilt als die schönste südamerikanische Stadt. Die imposante Kolonialarchitektur lässt die spanischen Einflüsse deutlich erkennen. Was viele überrascht: Bei 1,5 Millionen Einwohner ist der Straßenverkehr zur rush hour erstaunlich moderat und fließt sogar noch bei Straßenbauprojekten. Perfekt für alle Rentner, die nicht selbst Autofahren wollen, ist das öffentliche Verkehrsnetz. Mit Bussen, Straßenbahnen und Taxis ist das nämlich hervorragend ausgebaut.  

Cuenca

Cuenca

Für viele ist Cuenca das ideale Ruhestandsziel. Die malerische Andenstadt, im südlichen Andenhochland gelegen, ist die drittgrößte Stadt Ecuadors. Die imposante Metropole besitzt einen Kern mit kleinstädtischem Flair, das bei Touristen, Studenten und Rentnern aus Europa gleichermaßen beliebt ist. Nicht ohne Grund. Neben der Hauptstadt Quito gilt Cuenca als die schönste Stadt des Landes. Die Stadt ist mit  250'000 Einwohnern deutlich kleiner als die Millionencity Quito und damit ruhiger und weniger hektisch. Eine Eigenschaft, die viele Rentner bei der Wahl ihres Altersdomizils begrüßen. Cuenco hat übrigens bereits einige Titel geholt: So wurde die Altstadt von der UNESCO 1999 zum Weltkulturerbe geadelt. Und 2006 von einer internationalen Vereinigung von Städteplanern zu einer der beiden „lebenswertesten“ Städte Lateinamerikas gekürt.

Manta

Wer auf unberührte Strände, aufs glitzernde Meer blicken und gleichzeitig die Vorzüge einer quirligen Großstadt genießen möchte, sollte sich Manta genauer ansehen. Die 250'000-Einwohner-Stadt ist die einzige Küstenmetropole in Ecuador. Und bietet wie die Landeshauptstadt Quito eine gute medizinische Versorgung. Auch das Kommunikationsnetz sowie die Verkehrsanbindung sind stabil und solide ausgebaut. Laut einer aktuellen Studie zu Bevölkerungstrends für die nächsten 25 Jahre wird Manta zu einem der beliebtesten Ziele für auswanderfreudige Rentner werden.


Vilcabamba

Unter Auswanderern gilt das im Süden Ecuadors gelegene Vilcabamba, das „Tal der Hundertjährigen” als heißer Tipp. 80-jährige findet man hier überall und viele feierten bereits ihren 100. Geburstag. Das Geheimnis, warum hier viele ein äußerst hohes Alter erreichen, wollten schon viele ergründen. Antworten gibt es bislang keine. Nur die Erkenntnisse, dass der Fluss Yambala ausgenommen mineralhaltig sei oder die Kräuter der Gegend jung halten sollen. Vilcabamba zieht immer mehr Rentner aus dem Ausland an, vor allem aus Nordamerika. Viele sind gekommen und geblieben, schließlich verfügt die Gegend über moderne Annehmlichkeiten. Inzwischen leben hier genauso viele Expats wie Einheimische. 

Ist der ideale Ort für den Altersruhesitz erst einmal gefunden, geht mit dieser Entscheidung meistens die Frage einher: Wohnung mieten oder Immobilie in Ecuador kaufen? Selbst, wenn Sie sich bereits in ein Objekt verliebt haben, warten Sie mit dem Kauf. Besuchen Sie vorher Ecuador und studieren Sie ausgiebig Land und Leute. Viele Rentner machen den Fehler, noch vor der Auswanderung eine Immobilie zu erwerben und sich daran zu binden. Oft, weil die Kaufabwicklung unkompliziert und schnell abgewickelt ist. Dies zieht oft schwerwiegende Konsequenzen nach sich. Immobiliengeschäfte haben in Ecuador wenig mit denen in Europa gemein. Makler in Quito haben beispielsweise keine Ahnung davon, was der Markt in benachbarten Orten zu bieten hat.


Ihre Wunschdestination ist nicht hier aufgeführt?
Wenden Sie sich an direkt an Auswanderungsspezialist Dr. Arno Giovannini.


Ecuador soll ihr Ruhestandsziel werden?

Wir helfen Ihnen, damit Ihr Traum bald Wirklichkeit wird. Damit die Organisation für Ihre Auswanderung reibungslos verläuft, sollten Sie sich frühzeitig mit diesen Themen befassen: 

  • Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen
    Informieren Sie sich, welche Papiere zur Einreise nach Ecuador notwendig sind und planen Sie Behördengänge vorausschauend. 
  • Versicherungsschutz
    Auto-, Haftpflicht- oder Pflegeversicherung: Überprüfen Sie, welche Vorsorge wirklich notwendig ist und kalkulieren Sie die Kosten.
  • Krankenversicherung
    Erkundigen Sie sich: Kann ich meine bisherige Krankenversicherung behalten? Benötige ich einen Versicherer vor Ort oder brauche ich eine zusätzliche Versicherung?

  • Finanzen
    Haben Sie Ersparnisse, auf die Sie zurückgreifen können, wenn es einmal finanziell eng wird?  
  • Anerkannte beglaubigte Übersetzungen
    Prüfen Sie, welche Dokumente Sie für den Umzug nach Ecuador brauchen. Benötigen Sie dafür eventuell eine beglaubigte Übersetzung, die in Ecuador anerkannt ist? 

Sie haben konkrete Fragen?
Wenden Sie sich jetzt via Kontaktformular an unsere Auswander-Spezialisten.

Wichtiges für Ihr Ruhestandsglück in Ecuador   

Wissenswertes für Sie zusammengefasst

Den Ruhestand in Ecuador zu verbringen, ist für viele Rentner ein langgehegter Wunsch. Das Land fasziniert.  Mit seinem majestätischen Landschaftsbild und seinen liebens- und lebenswerten Orten, die mit ihrer Kolonialarchitektur wie aus der Zeit gefallen scheinen. Der Kern der Altstädte pulsiert und ist voller Leben, dort tummelt sich gern die lokale Kulturszene. Die Gastronomie bietet exquisite Leckereien zu niedrigen Preisen. Als Rentner kann man in Ecuador ohne Zweifel ein gutes Leben für wenig Geld führen. Lebensmittel, Immobilien und viele Dienstleistungen sind äußerst günstig. 

Ecuador ist zwar eines der sichersten Länder Südamerikas, dennoch ist man nicht mehr in Europa. In kleineren Städten, auch in den ländlichen Gebieten des Hochlandes oder im Regenwald kann man sich sorgenfrei bewegen, auch alleine. In den Städten sollte man, wie überall, Vorsicht walten lassen.

In manchen Gegenden stellt der Hygienestandard oder das Thema Umweltschutz ein Manko dar. Auch die medizinische Versorgung ist nicht überall gleich gut. Diese Punkte sollten in die Überlegung fürs Auswandern nach Ecuador mit einfließen. Genauso die relativ teure Anreise aus Europa und eine mindestens 20-stündige Flugzeit. Unter Umständen kommt deswegen das Modell des Teilzeit-Auswanderns erst gar nicht infrage. Bevor Sie sich endgültig entscheiden, verbringen Sie am besten einige Wochen in Ecuador. Bereisen Sie verschiedene Regionen, lernen Sie Einheimische und andere Expats kennen und finden Sie heraus, wo Sie sich am wohlsten fühlen.

Ihr Traum von einer glücklichen Rente in Ecuador soll endlich wahr werden?

Damit Sie garantiert sicher durchstarten, steht Ihnen das ausgewählte Experten-Team aus Finanz, Politik, Rechtswesen und Wirtschaft von 50plusAbroad zur Seite. Wir sind bei allen Fragen und Problemen mit professionellem Rat und praktischer Hilfe vor Ort für Sie da. Von der Planung bis zur Umsetzung – und selbstverständlich auch danach.

Damit Ihr Auswander-Vorhaben auf Anhieb gelingt, einfach Gratis-Webinar besuchen und erfahren, wie Sie vorausschauend planen und häufig gemachte Auswander-Fehler vermeiden.

gratis webinar:
sorgenfrei auswandern

Wie Sie die Fehler vermeiden,
die jeder Auswanderer macht.

Das könnte Sie interessieren:

Februar 22, 2022

Januar 28, 2022

Januar 14, 2022

Dezember 24, 2021

>