__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"eb2ec":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"eb2ec":{"val":"var(--tcb-color-4)","hsl":{"h":206,"s":0.2727,"l":0.01,"a":1}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"eb2ec":{"val":"rgb(57, 163, 209)","hsl":{"h":198,"s":0.62,"l":0.52,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Über Dr. Arno Giovannini

Jugendliches Fernweh

Schon als Jugendlicher faszinierten Arno Giovannini aus dem bündnerischen Bergell fremde Kulturen und «andere Länder, andere Sitten». Sein Interesse galt vor allem Lateinamerika und dem lateinischen Europa. So entschloss er sich, nach dem Gymnasium Sprachen zu studieren. Zürich wurde die erste Station in der grossen weiten Welt, wo er 1990 an der Universität Zürich in Romanistik promovierte. Seine Begeisterung für fremde Sitten und Gebräuche und speziell für interkulturelle Kompetenzen und internationales Management führte den jungen Mann beinahe selbstredend auch bald in eine Bi-Nationale Ehe mit einer Partnerin aus Lateinamerika.


Erste Erfahrungen

Giovannini arbeitete nach dem Studium als Sprachkursleiter, Übersetzer, Firmengründer, Unternehmer und begann als Lateinamerika-Experte früh damit, Firmen und Privatpersonen Wege nach Südamerika und auch in andere Länder zu ebnen. Auf seinen unzähligen Reisen nach Südamerika und Asien erkannte er nämlich die Probleme und Hürden, die auf Auswanderungswillige oder aber auch auf Firmen, die in einem fremden Land Geschäfte tätigen oder eine Niederlassung gründen möchten, zukommen können. Diese Tatsachen und die Praxiserfahrung brachten ihn auf den Gedanken, aus diesen Nöten Tugenden zu machen und das Ganze professionell anzugehen.


Erste Schritte als Auswanderungsberater

So entstand Mitte der 90er Jahre zusammen mit Partnern die Idee, Auswanderer bei ihrer Emigration professionell zu unterstützen, um im Traumland sicher Fuss zu fassen. Der Erfolg gab der Idee schnell recht und so gründete Giovannini 1998 seine eigene Beratungsfirma «Emigration by Information» für Auswanderungsberatung und noch im selben Jahr mit einem Studienkollegen ein Pendant für Unternehmen dazu. Die INFOART GmbH bot Coaching für Firmenkunden in den Bereichen Managementtraining und interkultureller Kompetenzaufbau an. Auch hier nutzte Giovannini seine Erfahrungen, sein praxiserprobtes Fachwissen und seine breitgefächerten Kultur- und Sprachkenntnisse. 


Eigene Auswanderungserfahrungen

2002 zog Arno Giovannini mit seiner Familie nach Brasilien und gründete dort einen Ableger seiner damaligen Zürcher Übersetzungsagentur. Auch hier stellte er sich erfolgreich in die Dienste vieler Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, welche in Lateinamerika geschäftlich zu tun hatten. Knapp drei Jahre später, vor Schulanfang der beiden Kinder, zog es die junge Familie wieder zurück in die Schweiz, wo der Lebensunternehmer Giovannini in Baden die SemioticTransfer AG mit Filialen in verschiedenen Schweizer Städten sowie in Bangkok als Stützpunkt für Südostasien ins Leben rief. Das Unternehmen spezialisierte sich auf technologiebasierte Übersetzungslösungen und notariell beglaubigte Übersetzungen für Kunden in aller Welt und schuf sich damit rasch einen guten Namen. 2020 verabschiedete sich Giovannini aus seinem erfolgreichen Unternehmen und zog an die wärmende Sonne der Südschweiz, um von dort aus nur noch und mit vollem Elan für seine Beratungsagentur 50plusAbroad tätig zu sein.


Die Vision

Inzwischen selbst 60plus und Vertreter der Babyboomer Generation, ist es Giovannini ein Anliegen, mit seinen Erfahrungen und seinem Wissen Auswanderer in ihrem Vorhaben zu unterstützen, Unsicherheiten zu beseitigen und Fehlentscheidungen zu vermeiden. Seine Vision ist, dass die 50plus-Babyboomer den verdienten Ruhestand im Traumland ohne unliebsame Überraschungen geniessen, die Lebensqualität verbessern und ein glückliches und erfülltes Leben führen sollen.

Somit schliesst sich der Kreis des Weltbürgers, Lateinamerikaspezialisten und Lebensunternehmers Dr. Arno Giovannini, der übrigens Autor der Business Dossiers "Interkulturelle Kompetenz als strategischer Erfolgsfaktor" (WEKA Verlag, 2007) ist und Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch und Englisch spricht.


>