Auswandern nach Uruguay als Rentner

Ruhestandidylle pur in Südamerika

Wo lässt es sich im Alter sorgenfrei leben? In Uruguay! – So lautet die Antwort vieler Pensionäre, deren einstiges Urlaubsdomizil zu einem Sehnsuchtsort im Alter geworden ist.

Gründe fürs Auswandern nach Uruguay als Rentner gibt es genügend: An der Atlantikküste gelegen, zwischen Argentinien und Brasilien, beeindruckt es mit einem grünen Landesinneren, faszinierenden Weiten und unberührten Stränden. Das Klima ist angenehm mild bis warm, die Kultur europäisch angehaucht. Moderate Lebenshaltungskosten und speziell die attraktiven Grundstückspreise lassen auswanderfreudige Senioren aufhorchen. Das Gesundheitssystem ist hervorragend ausgebaut.

Dennoch will der Alltag an einem Ort, der bisher nur Urlaub bedeutet hat, sorgfältig geplant sein: Einreise, Wohnungssuche, Aufenthaltsbedingungen – Kennen Sie die typischen Auswanderungsfallen?

Auswandern nach Uruguay als Rentner  
5 häufig gestellte Fragen zum Thema

Ist Uruguay für den Ruhestand geeignet?

Das kleine Gaucho-Land gehört seit Jahren zu den Favoriten, wenn es darum geht, als Rentner einen neuen Lebensmittelpunkt zu finden. Was Uruguay so attraktiv macht: seine hohe Lebensqualität, das angenehme Klima und die niedrigeren Kosten für den Lebensunterhalt. Das Land gewinnt die Herzen der Einwanderer mit seiner eigenen Schönheit: Weite Steppenlandschaften mit viel Grün und kleinere Hügelketten prägen das Bild. Entspannte Badeorte, eine europäisch geprägte Kultur und freundliche Menschen. Uruguay ist politisch stabil, die in der Heimat ausbezahlte Rente kann hier problemlos per Kreditkarte abgehoben werden. Aus diesem Grund ist das Eröffnen eines uruguayischen Bankkontos nicht erforderlich.

Wie groß sind die kulturellen und sozialen Unterschiede?

Uruguay ist beliebtes Ziel von Selbstversorgern und Rentnern – hauptsächlich für diejenigen, die auch fern der Heimat europäische Verhältnisse schätzen. Ein Großteil der Uruguayer stammt von europäischen Einwanderern ab und ist somit unserer Lebensweise äußerst nahe. Womit man sich definitiv anfreunden sollte: Hier geht alles langsamer zu und die Bürokratie verlangt Geduld, Nerven und – wenn es schneller gehen soll – interne Kontakte. Müllprobleme und die Armut in einigen Regionen sind nicht zu übersehen. Der Umgang damit ist aber besser als beispielsweise im Nachbarland Argentinien.

Muss man zwangsläufig die Landessprache sprechen?

In Urugugay ist die Amtssprache Spanisch. Die meisten Einheimischen sprechen kein Deutsch. Obwohl im 19. und 20. Jahrhundert viele Europäer einwanderten, auch aus dem deutschsprachigen Raum. Die Englischkenntnisse der Uruguayer sind bestenfalls in den Städten ausreichend. Sie haben es auf jeden Fall leichter, wenn Sie Spanisch sprechen. Das ist in Uruguay mit dem sogenannten „Rio de la Plata“-Dialekt gefärbt, und unterscheidet sich vom üblichen Spanisch. Nahe der Grenze zu Brasilien mischt sich Portugiesisch darunter. Tipp: Achten Sie beim Besuch eines Sprachkurses darauf, das südamerikanische Spanisch zu erlernen.

Welches durchschnittliche Monatsbudget braucht ein pensioniertes Paar?

Als Rentner sollten Sie wissen, mit welchen Lebenshaltungskosten Sie in Ihrer neuen Wahlheimat rechnen müssen. In Uruguay sind diese 35 % niedriger als in Europa. Als Rentnerpaar sollten Sie monatlich 1300 Euro einplanen. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Ihnen 1500 – 2000 Euro zur Verfügung stehen. Damit können Sie bequem auch höhere Mietkosten decken. Mit einer eigenen Immobilie sind Sie aber in der Regel besser bedient. Denn die Steuern für Grund und Boden betragen auf den Monat umgelegt, nicht mehr als 30 – 40 Euro.

Bietet Uruguay eine ausreichend qualifizierte medizinische Versorgung für Senioren?

Das Krankenversicherungssystem ist anders aufgebaut, als man es aus der Heimat gewohnt ist. Die Krankenversicherungen haben ihre eigenen Krankenhäuser und „Praxen“ die man in allen größeren Orten findet. Für spezielle Untersuchungen und Operationen ist Montevideo der richtige Ort. Dort liegt der medizinische Standard auf amerikanischem und europäischem Niveau. Die Ärzte nehmen laufend an internationalen Kongressen teil, um auf dem neuesten medizinischen Stand zu sein. Die medizinische Für- und Vorsorge ist besser als in den meisten südamerikanischen Ländern. Die Zahl gut ausgebildeter Ärzte und Kliniken sinkt jedoch von der Landeshauptstadt aus zum Landesinneren hin rapide ab. Wichtig zu wissen: In Uruguay sind Behandlungen in öffentlichen Krankenhäusern kostenlos. Wählen sollte man dennoch Privatkliniken. Eine zusätzliche Krankenversicherung sorgt für die richtige Versorgung und bewahrt Sie vor überteuerten Rechnungen.

Als Rentner nach Uruguay auswandern
Gute Gründe die für das Ruhestandsparadies in Südamerika sprechen

Geht es um die Frage, in welchem Land es sich als Rentner wunderbar leben lässt, schlägt das Trendbarometer in Richtung Uruguay aus. Viele Pensionäre haben das zweitkleinste Land Südamerikas zu ihrem persönlichen Ruhestandparadies erklärt. Dort, wo Tango, Mate und Asado zu Hause sind, der Karneval 45 Tage andauert und Massentierhaltung ein Fremdwort ist. Die politische Ordnung ist beispielhaft, die sozialen Verhältnisse hervorragend. Auch der Traum vom Eigenheim lässt sich hier erfüllen. Wohnungen und Häuser kosten in Uruguay wenig. Die Mieten für Wohnraum sind ausgesprochen niedrig.

Doch obwohl Uruguay nicht zu den „Billigländern“ zählt, sind die Lebenshaltungskosten im Allgemeinen günstig. Strom- und Benzinpreise liegen im Rahmen des deutschsprachigen Raumes. Autos, Telefonieren und Importartikel sind jedoch teurer. Deutlich günstiger: Fleisch, Zigaretten, Alkohol und die Eintrittspreise für Kulturveranstaltungen. Die medizinische Versorgung ist überall abgedeckt. In den Ballungszentren besser als auf dem Land. Hygieneprobleme, wie man sie von vielen anderen Ländern Süd- und Lateinamerikas kennt, gibt es hier nicht. Das Trinkwasser ist überall sauber.

Die Mehrheit der „Uruguayos“ haben übrigens europäische Vorfahren, die hauptsächlich aus Spanien und Italien stammen. Der Grund, warum die kulturellen und sozialen Unterschiede recht gering sind. Rentner, die nach Uruguay auswandern, genießen den friedlichen Lebensstil, die weitreichende Netzabdeckung für Telefon und Internet und vor allem das Klima. Das ist gerade für diejenigen, die aus Ländern mit niedrigen Temperaturen kommen, sehr angenehm. Alle, denen das Thema Nachhaltigkeit am Herzen liegt, wird es freuen, dass in Uruguay elektrische Energie lediglich durch Wasser- und Windkraft gewonnen wird. Kernkraftwerke gibt es keine. Dafür jede Menge Behördendschungel. Wenn Sie also mit Ämtern in Berührung kommen, bringen Sie Geduld mit.

Für eine hohe Lebensqualität in Uruguay sorgen unter anderem:

  • artenreiche Natur
  • wenig besuchte Sandstrände 
  • vielfältige Sport- Freizeit- und kulturelle Angebote
  • vielfältige und erstklassige Gastronomie
  • Wohnmöglichkeiten für jeden Geldbeutel

Sie wünschen ein persönliches Gespräch mit Auswanderungs-Experte Dr. Arno Giovannini? Dann buchen Sie jetzt Ihr kostenloses 15-Minuten-Erstgespräch.

Dr. Arno Giovannini

Willkommen in Uruguay! 

Hier fühlen sich ältere Menschen besonders wohl

Ein wunderbares Land zum Bereisen und Auswandern im Alter. Doch wohin verschlägt es Pensionäre, die sich zum Neu-irgendwo-Anfangen Uruguay ausgesucht haben?


Montevideo

Die Weltstadt mit dem Charme eines Küsten-Städtchens. Knapp die Hälfte der 3,5 Millionen Einwohner lebt in der einzigen Metropole des Landes: In Montevideo, Uruguays Hauptstadt am Nordufer des Rio de la Plata. Sie gilt als eine der sichersten Städte der Welt. Mit Sicherheit ist sie die sicherste in Südamerika. So verwundert es nicht, dass sich dort viele Auswanderer ihr neues Zuhause einrichten. Von Bäumen gesäumte Straßen, große Parks und fünf Sandstrände gehören zum Stadtbild. Und es gibt noch mehr zu bestaunen: An Straßenecken wird Tango getanzt, in Seitengassen trifft man an Wochenenden auf Trommler und kulinarisch bietet der belebte Hafenmarkt ein vielfältiges Angebot an Frischwaren, köstlich gegrilltem Fleisch und frischem Fisch.  

Jede Menge Kultur und eine junge Szene machen Montevideo zu einem der faszinierendsten Städte in Lateinamerika. Das wissen viele Ruheständler und sind hier sesshaft geworden. Dabei geht es nicht allein um den Wohnwunsch, vielmehr, um die Bedürfnisse, die Senioren haben. Eine Vielzahl an Restaurants, Cafés und Bars, genauso Sport- und Freizeitangebote, wie Tennisclubs, Fitnessstudios und ein 18-Loch-Golfplatz. Kein Wunsch bleibt unerfüllt. Wer gute Kliniken und Ärzte mit Fremdsprachenkenntnissen braucht, auch für den ist Montevideo ideal. Das Sanatoria Americano oder Hospital Británico sowie einzelne Privatkliniken zählen zu den guten Adressen.

Punta del Este

Der luxuriöser Badeort Punta del Este ist eine attraktive Ruhestandoase für Rentner. Mondän, quirlig und gut 100 km von Montevideo entfernt: In Punta del Este haben viele Auswander-Rentner den perfekten Standort für sich entdeckt. In den Wintermonaten von knapp 25'000 Menschen bewohnt, steigt die Einwohnerzahl in der Sommersaison schnell auf 100'000. Die beliebte Stadt hält alles bereit, was Jung und Alt zum guten Leben brauchen. Bestens sortierte Supermärkte und ein großes Einkaufszentrum mit Multiplex und viele Fachgeschäfte laden zum ausgiebigen Shoppen ein. Und für Sonnenhungrige halten feinsandige Strände in allen Richtungen die schönsten Plätze bereit. Auch mit einem Jachthafen kann Punta del Este aufwarten. Zu den medizinischen Einrichtungen gehören zahlreiche Arztpraxen, Krankenhäuser und Privatkliniken – gerade für ältere Menschen ein wichtiger Punkt. Genauso die Frage nach der passenden Immobilie. Häuser, Appartments, Wohnkomplexe: Hier finden Rentner Domizile, die einen hohen Standard erfüllen und jede Menge Annehmlichkeiten bieten.


Sierras Rocha

Rocha Uruguay

Ruhiges Leben in den Sierras Rocha: Als Rentner, die das einfache Leben lieben, finden Sie womöglich hier Ihren idealen Wohlfühlplatz. Abwechslungsreiche Landstriche, Lagunen und traumhafte Strände sind optischer Anreiz. Banken, Krankenstationen, jede Menge Gastronomie, sogar eine Führerscheinstelle bedienen den Bedarf des täglichen Lebens. In der Region gibt es viele Grundstücke in absoluter ruhiger Lage zu erschwinglichen Preisen. Hier lässt sich der Traum von einem eigenständigen, ungebundenen Leben leicht verwirklichen. An Orten, wie zum Beispiel La Paloma, mit seinen 10 km langen Stränden und seinen 5000 Einwohnern geht es beschaulich zu. 10 Monate lang. Nur in der Hauptsaison – Januar und Februar – wird es voller. Dann besuchen Touristen aus Uruguay, dem benachbarten Argentinien und aus der ganzen Welt dieses malerische Fleckchen Erde zur Erholung.

Grundsätzlich können Sie als Rentner in Uruguay überall angenehm leben. Wer in den Sommermonaten frischere Temperaturen bevorzugt, lässt sich bevorzugt am Atlantik in La Paloma oder La Pedrera nieder. An den großen Flüssen Rio Uruguay oder Rio Negro leben Menschen, die es wärmer mögen. Berücksichtigen Sie bei der Wahl Ihres künftigen Wohnortes nicht nur Ihre Wohlfühltemperatur, sondern auch:

  • Entertainment und Sportangebote finden Sie nicht an allen Orten.
  • Die medizinische Versorgung nimmt – je weiter Sie ins Landesinnere kommen – ab. 
  • Suchen Sie Kontakt zu Gleichgesinnten, wählen Sie eine Gegend, an dem schon andere deutschsprachige Auswanderer leben.

Haben Sie sich schon mit der Frage beschäftigt: Wohnung mieten oder besser eine Immobilie in Uruguay kaufen?

Gerade ausländische Immobilien-Investitionen werden staatlich unterstützt. Wenn Sie ein Grundstück oder Haus kaufen wollen, haben Sie die gleichen Rechte wie Einheimische. Für die Kaufabwicklung benötigen Sie lediglich einen gültigen Reisepass und müssen nicht einmal persönlich anwesend sein. Bevor Sie das Auswandern als Pensionär nach Uruguay in Angriff nehmen, sollten Sie sich mit den Einreise- und Aufenthaltsbedingungen vertraut machen.


Einreise und Aufenthaltsbestimmungen 

Das sollten Sie fürs Auswandern nach Uruguay als Rentner wissen

Rentner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Uruguay einen Reisepass – ein Personalausweis reicht dafür nicht aus. Für einen Aufenthalt bis 90 Tage ist kein Visum notwendig. Möchten Sie länger bleiben, können Sie vor Ablauf der 90-Tage-Frist eine Verlängerung bei der Einwanderungsbehörde beantragen. Wer als Rentner seinen Wohnsitz nach Uruguay verlegen möchte, stellt den Antrag für die sogenannte „residencia legal“. Dazu brauchen Sie neben Reisepass, einem Passfoto auch ein polizeiliches Führungszeugnis und einige weitere Urkunden und Dokumente. Ins Spanische übersetzt und beglaubigt müssen diese ans Außenministerium in Montevideo eingereicht werden. Damit Pensionäre die Genehmigung für einen dauerhaften Aufenthalt bekommen, fordert die Einwanderungsbehörde einen notariell beglaubigten Rentenbescheid und Kontoauszüge, die den regelmäßigen Bezug bestätigen. Aufenthaltsgenehmigungen erteilen die Behörden für jeden einzelnen Antragsteller ganz individuell. Deshalb sollten Ihre Unterlagen korrekt und vollständig sein. Welche wichtigen Urkunden Sie in Ihrem persönlichen Fall benötigen und welche Sie übersetzen und beglaubigen lassen müssen, erfahren Sie von 50plusAbroad, Ihren Experten fürs Auswandern im Ruhestand. 

Auswandern als Pensionär – Nach Uruguay umzuziehen ist für viele Ältere ein langgehegter Wunsch. Bevor Sie Ihre Koffer packen, bedenken Sie folgende Aspekte:

  • Sprechen Sie Spanisch und wenn ja, wie gut?  
  • Wollen Sie komplett auswandern oder nur wenige Monate „überwintern“
  • Sollten Sie irgendwann Ihren Entschluss rückgängig machen wollen: Haben Sie an eine mögliche Rückkehr gedacht?
  • Kennen Sie die typischen Stolpersteine, mit denen Rentner, die auswandern, oft kämpfen?

Bereit, Ihren wohlverdienten Ruhestand unter südamerikanischer Sonne zu verbringen? Damit die Organisation für Ihre Auswanderung nach Uruguay reibungslos verläuft, sollten Sie diese Dinge klären:


  • Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen
    Informieren Sie sich frühzeitig, welche Papiere und Dokumente Sie benötigen und planen Sie Behördengänge vorausschauend. 
  • Versicherungsschutz
    Auto-, Haftpflicht- oder Pflegeversicherung: Überprüfen Sie, welche Vorsorge wirklich notwendig ist und kalkulieren Sie die Kosten.
  • Krankenversicherung
    Erkundigen Sie sich: Hilft meine bisherige Krankenversicherung im Krankheitsfall? Oder ist es besser, mich zusätzlich zu versichern?

  • Finanzen
    Haben Sie bei finanziellen Engpässen genug Ersparnisse, auf die Sie zurückgreifen können?  
  • Anerkannte beglaubigte Übersetzungen
    Dokumente für Ihren Umzug nach Südamerika: Benötigen Sie eine beglaubigte Übersetzung, die in Uruguay auch anerkannt ist? 

Haben Sie ein bestimmtes Anliegen? Stellen Sie uns einfach Ihre konkrete Frage in unserem Kontaktformular oder im kostenfreien 15-Minuten Erstgespräch.

Wichtiges für Ihr neues Leben als Rentner in Uruguay

Wissenswertes für Sie zusammengefasst

Auswandern ist nicht mehr nur ein Thema für junge Leute, auch Pensionäre erfüllen sich immer öfters diesen Traum. Man möchte woanders leben, bisher ließ es die Arbeit nicht zu. Ist der Ruhestand gekommen, will der Auswander-Traum verwirklicht werden. Mit der großen Hoffnung im Gepäck wird alles getan, ein neues Leben zu beginnen und das Ruhestandglück in Südamerika zu finden. Egal, ob Sie Uruguay für wenige Jahre oder dauerhaft zu Ihrer neuen Heimat machen möchten: Das kleine Land am großen Rio de la Plata ist der perfekte Rückzugsort im Alter. Tatsächlich haben hier inzwischen viele Pensionäre ein Zuhause gefunden, das alle Sehnsüchte stillt. Nicht ohne Grund:

Die Sommer sind warm, die Winter mild. Natur und Landschaft beschreiben Ansässige als reine Augenweide und schwärmen von den zum Teil menschenleeren Stränden. Wer Immobilien kaufen möchte, kann dies problemlos und für wenig Geld tun. Die Steuern und Kosten für Lebenshaltung sind niedrig, genauso die Kriminalitätsrate. Grundsätzlich geben sich Einheimische gegenüber Einwanderern offen, freundlich und hilfsbereit. Gut ist es, wenn Sie Spanisch, die Amtssprache Uruguays, sprechen. Das umgangssprachliche Spanisch ist jedoch mit dem sogenannten „Rio-de-la-Plata“-Dialekt eingefärbtes. Wenn Sie einen Sprachkurs besuchen, achten Sie darauf, dass das südamerikanische Spanisch erlernen. Auswandern nach Uruguay als Rentner – klingt zunächst gewagt. Für jene, die mit System planen, entwickelt sich der sehnsüchtige Wunsch zur besten Entscheidung ihres Lebens.  

Damit Ihr Vorhaben von Anfang an gelingt, jetzt Gratis-Webinar besuchen und erfahren, wie Sie vorausschauend Planen und häufig gemachte Auswander-Fehler vermeiden.

gratis webinar:
sorgenfrei auswandern

Wie Sie die Fehler vermeiden,
die jeder Auswanderer macht.

Das könnte Sie interessieren:

Februar 22, 2022

Januar 28, 2022

Januar 14, 2022

Dezember 24, 2021

>